Facebook Twitter
health--directory.com

Die Verbindung Zwischen Anorexie Und Bulimie

Verfasst am Dezember 17, 2022 von Gino Mutters

Junge Menschen verhungern sich manchmal. Egal wie dünn sie sein könnten- in ihrem inneren Spiegel sind sie fett. Oder sie konnten so Angst vor dem Gewicht von Gewicht und doch so verzweifelt hungrig essen, dass sie essen und essen, bis sie sich so schuldig fühlen, dass sie das ganze Essen erbrechen müssen. Diese Leute haben Probleme mit Essstörungen. Essstörungen haben im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem des Einzelnen nichts. Vielmehr liegt der Zustand in Ihrem Gehirn.

Magersucht und Bulimie sind die beiden typischsten Essstörungen. Sie neigen dazu, meistens bei Frauen zu erscheinen. Tatsächlich kommen 90 Prozent der meisten Fälle bei Frauen. Die meisten Essstörungen beginnen in den Teenagerjahren: Anorexie tritt häufig in der Pubertät auf, und Bulimie trifft etwas später. Menschen mit Anorexia nervosa und bulimia nervosa haben genau die gleiche Angst, Schuld und Schande über Essen und Fett. Trotzdem sind sie zwei getrennte Störungen mit unterschiedlichen Symptomen. Menschen, die Magersucht haben, verhungern und sich dünn ausüben. Menschen mit Bulimie essen ungesundes Nahrungsgrad und Erbrechen oder säubern sich. Menschen mit Magersucht oder Bulimie neigen dazu, mit normalen Gewichten zu beginnen, aber Probleme mit einer schlechten Ernährung sowie den geistigen und emotionalen Auswirkungen einer Essstörung. Einige Menschen mit Essstörungen könnten eine Vielzahl von Magersucht und Bulimie haben.

Menschen mit Magersucht oder Bulimie, trotz ihres unterschiedlichen Verhaltens gegenüber Nahrung, haben viele der gleichen Symptome. Beide sind unterernährt und könnten aus diesem Grund trockene Haut, spröde Haare und Nägel haben, verstopft sein und auf Temperaturänderungen empfindlich sein könnten. Frauen könnten unregelmäßige Perioden haben. Menschen mit Essstörungen können Lebensmittelrituale entwickeln, z. B. nur zu Lebensmitteln oder zu bestimmten Zeiten und sie können im Geheimen gegessen. Obwohl es dünn ist, betrachten Menschen mit Essstörungen als fett und haben daher Angst, Gewicht zuzunehmen.

Jede Essstörung hat jedoch einzigartige Symptome. Menschen mit Magersucht verlieren ein dramatisches Gewicht, essen wenig Nahrung und trainieren übermäßig. Menschen mit Bulimie haben jedoch Symptome, die mit ständigem Erbrechen verbunden sind. Ihre Magensäure isst an ihren emaillierten, verbrennt ihre Speiseröhre und wird dazu führen, dass die Speicheldrüsen schwellen. Menschen mit Bulimie könnten auch Schnitte oder Blutergüsse an den Fingern haben, wenn sie Erbrechen hervorrufen.

Sowohl Magersucht als auch Bulimie sind vollständig behandelbar. Menschen mit Essstörungen brauchen spezielle Hilfe von Ärzten und Psychiatern. Es kann Jahre dauern, bis es versteht, eine Essstörung zu regulieren. Liebe und Unterstützung von Verwandten und Freunden sind auch für die Genesung von Essstörungen erforderlich.